18.09.2016

Der Preisfindungsprozess bei den Edelmetallen

Der Preisfindungsprozess bei den Edelmetallen ist von den realen Produzenten und Verbrauchern auf die Käufer und Verkäufer von Papierkontrakten (Futures, Optionsscheinen etc.) übergegangen. Wegen der dadurch verursachten massiven Preisverzerrungen nach unten verlängert sich für Käufer physischer Edelmetalle der Zeithorizont für den preisgünstigen Erwerb von Gold und Silber.

Allerdings ergeben sich immer mehr Hinweise darauf, dass sich dieser irreale und manipulative Preisfindungsprozess langsam erschöpft: „So hat etwa die den Papiermarkt im Silber beherrschende US-Großbank JPMorgan Chase & Co angeblich in den letzten Jahren selbst über 500 Millionen Unzen an physischem Silber erworben und somit zu guter Letzt offensichtlich ein großes monetäres Interesse an einem massiven Anstieg des Silberpreises. Ebenso geben etwa die glaubwürdigen Aussagen der Edelmetallexperten Ted Butler und Andrew Maguire eindeutige Hinweise auf die sich für den Preisfindungsprozess der Edelmetalle ändernden Rahmenbedingungen.“



© 2018 valvero Sachwerte GmbH