19.01.2018

Kellyanne Conway - Ihre alternativen Fakten feiern den 1. Geburtstag

Kellyanne Conway - Ihre "alternativen Fakten" feiern den 1. Geburtstag

Die einen waren bestürzt, die anderen eher belustigt, als an jenem denkwürdigen 20. Januar 2017 die bis dahin eher unbekannte Kellyanne Conway die Formulierung "alternative Fakten" in die Kameras der Weltpresse grinste.
Als Trump-Beraterin sah sich Conway genötigt, die Kopfschütteln hervorrufende Beobachtungsgabe von Präsidentensprecher Sean Spicer, einer Inauguration hätten noch nie so viele Menschen beigewohnt, wie bei der Amteinführung von Donald Trump, mit ihrer ureigensten Sichtweise die Welt aufs Glatteis zu führen. "Die Hinzufügung von alternativen Fakten", so die selbstbewusste Wahlkampfstrategin, "belege die von Trump selbst eingeordnete Zuschauermenge von ein bis anderthalb Millionen. Im Übrigen", fuhr sie provozierend fort, "wer sehe sich schon in der Lage, Menschenmassen zahlenmäßig festzulegen?"
Ihrer Sicht der Dinge blieb die gelernte Juristin auch dann noch "präsidententreu", als die Presse sie darauf hinwies, dass ein sogenannter "alternativer Fakt" doch schlichtweg eine Lüge sei. - Historiker werden dieses "impertinente" Statement von Kellyanne Conway als das eigentliche Outing des Lügensystems des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald John Trump, sicherlich richtig einordnen.

Auf dem Goldmarkt ist derartiges Jonglieren mit Wahrheit und Unwahrheit tabu. Ein seriöser Edelmetallhändler wird bei Kapitalanlegern niemals in den Verdacht kommen wollen, alternative Fakten bemühen zu müssen. Warum auch? Gold- und Silberanlagen sprechen eine eindeutige Sprache. Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin

* Pünktlich zum 1. Geburtstag wählte die sprachkritische Jury der TU Darmstadt "Alternative Fakten" zum Unwort des Jahres 2017



© 2018 valvero Sachwerte GmbH