29.04.2018

Oh je, SPD - Dämpfer für Nahles

Oh je, SPD - Dämpfer für Nahles

Nun ist es soweit, Andrea Nahles hat ihr Traumziel erreicht, sie wurde mit 66,35 Prozent zur Parteivorsitzenden der SPD gewählt. Fast ein Drittel der 631 Delegierten wählte mit 27,6 Prozent die bis zum Wahltag kaum über die Landesgrenzen Schleswig-Holsteins bekannte Gegenkandidatin Simone Lange. Der Umgang des SPD Establishments mit der Oberbürgermeisterin von Flensburg war wenig „genossenhaft.  Frau Lange hatte vor ihrer Bewerbung zwar keinerlei bundespolitische Erfahrungen, aber die hatte Schulz auch nicht. Ihre Kandidatur hat sie aus Protest gegen die Parteioberen in Berlin erklärt, die die Nachfolge von Martin Schulz mal wieder unter sich ausgeklüngelt hatten. In der Geschichte der SPD hat es sowas noch nie gegeben, dass jemand von „unten“ gegen einen von den Führungsgremien einstimmig Auserkorenen zu kandidieren wagt. Wie so üblich in dieser ehemaligen Arbeiterpartei lobt sich jeder selbst und verspricht einen Neubeginn und mehr Zusammenhalt für die Zukunft. Frau Nahles, die nach der Bundestagswahl im September 2017 der CDU mit dröhnender Stimme zugerufen hatte,“jetzt bekommt die CDU einen auf die Fresse“, glaubt eine routinierte Rednerin zu sein. Wer’s glaubt wird selig. Zu dieser Spezies von Politikern wie Nahles kann man zu Recht sagen: Vom Kreissaal in den Hörsaal und dann direkt in den Plenarsaal. Ob sie die komplizierte Aufgabe, eine grundlegende Erneuerung des verstaubten inneren Parteilebens hinbekommt, muss man abwarten und man kann nur hoffen, dass das Hinterzimmer klüngeln in der Partei aufhört, wenn nicht dann droht der SPD das Verzwergen auf bundesweit 17 Prozent.  Sonst wird  Andrea Nahles spätestens zu den Bundesagswahlen 2021 mit den ihr eigenen Worten: Ätschi, bätchi tralala verabschiedet.

Andrea Nahles fehlt es an Charisma und diplomatischem Geschick.

Die große Enttäuschung aber ist der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert, der nun urplötzlich umschwenkt und der Kandidatin Lange seine Unterstützung versagte.

Wie hatte schon Hermann Oeser deutscher Pädagoge (1849-1912) gesagt: „Du sollst nicht immer eine Meinung haben.“


Hans-Joachim Weber / valvero Sachwerte GmbH, Berlin



© 2018 valvero Sachwerte GmbH