09.05.2018

Charismatische Köpfe in der Demokratie - von riskant bis notwendig

Charismatische Köpfe in der Demokratie - von riskant bis notwendig 

Früher war alles besser! Diese Sicht auf das Vergangene mag auf einige Bereiche unseres Lebens zutreffen. – Auch wenn man eher geneigt ist zu sagen, auf die wenigsten? -  Aber gerade in der Politik und explizit in der Parteiendemokratie ist dieser Satz doch immer wieder sehr gewagt. 

Der Staatsrechtler und langjährige Verfassungsrichter Udo di Fabio trifft den Nagel auf den Kopf, in dem er  sogar noch weitergeht und behauptet, dass diese „Perspektivdenke „Früher war alles besser“ eine böse Falle ist, in die Älterwerdende leicht hineintappen. Und fügt gleich an, klug wie er ist, dass die gegenteilige „böse Falle“ der blinden Progressivität, wonach jede Veränderung die Tür zum Guten aufstößt ebenso gewagt ist. Was sind also die Lehren dieser vordergründigen Widersinnigkeit?

Die Erkenntnis, dass wir in einer Zeit zunehmender Politikverdrossenheit leben ist so falsch nicht, und kommt schon gar nicht nur von den bereits erwähnten Älterwerdenden und „Immerklugen“. Viele Wähler - vor allem Erstwähler - haben schlichtweg die Schnauze voll von dem intransparenten, und bisweilen rumkugelnden parteipolitischen Betrieb der gewählten Elite. Die Reaktion der Enttäuschten mag vielen nicht gefallen, aber, sie ist gut überlegt, nachvollziehbar. Es wird Protest gewählt oder gar nicht. Viele tun sich das Procedere „Wählen gehen“ schlichtweg nicht mehr an. Und die Zahl derer, die so denken, wächst.

Die scheinbare Alternative hat sich gut vorbereitet und längst formiert. Sie lockt mit coolen Sprüchen und einfachen Antworten und pöbelt sich nach und nach in die Parlamente mit unerträglichen Parolen und Hasstiraden. Mittlerweile nicht nur deutschland- und europaweit, sondern auch weltweit. Plötzlich werden Typen und selbstinszenierte Saubermänner und -frauen in Regierungspaläste und Parlamente gewählt, deren Sprüche und Ziele die Welt schon einmal an den Abgrund geführt haben. 

Aber es gibt auch demokratische Lichtblicke. Nicht nur die tumben Schädel drängen nach vorne an die Macht, es wachsen auch kluge und charismatische Köpfe nach, die die Parteienlandschaften renovieren oder sogar mit neuen Parteigründungen ablösen respektive ergänzen. Wie etwa der französische Staatspräsident Emmanuel Macron oder der kanadische Premierminister Justin Pierre James Trudeau. Sie fangen in ihren neuen Ideen die alten Werte wieder auf, fügen sie in Innovationen ein und bieten den Rechtspopulisten so die Stirn. Das ist schwer genug, wenn man bedenkt, dass Schreier und Blöker es anscheinend viel leichter bei der Masse haben als die, die auf Klugheit und Vernunft setzen und ihre Visionen vom Ergebnis her gegenlesen. 

Auch wenn charismatische Köpfe in jedem Fall polarisieren und den Wähler - aber auch den Nichtwähler - mehr und mehr ansprechen, gibt die Demokratie die Möglichkeit der individuellen Entscheidungsfreiheit. Wie sagte kein geringerer als Bertolt Brecht: „ Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“ Der Ursprung von wahrem Charisma. Warum soll dann früher alles besser gewesen sein?

Diese gedankliche Quintessens ähnelt dem Werdegang von Kapitalanlagen in Edelmetalle. Nur mit dem kleinen Unterschied, dass Barren und Münzen in Gold und Silber früher schon gute Anlageratgeber waren. Mit der konstanten Aussicht dass es immer noch besser wird. 

Wer könnte Ihnen das besser bestätigen als der zertifizierte Berliner Edelmetallshop valvero Sachwerte GmbH?!
Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin


© 2018 valvero Sachwerte GmbH