12.09.2018

Die Hadsch - Einmal im Leben nach Mekka pilgern

Die Hadsch - Einmal im Leben nach Mekka pilgern


Gerade wenn es um Glaubensrichtungen und Religionen der Menschen geht, zeigt sich die Vielfältigkeit ihrer Kulturen.

Diese kunterbunte Mischung - gepaart mit Unwissenheit und Desinteresse - macht es auch so schwierig, ohne Vorurteile und Ängste, andere Menschen mit ihren anerzogenen Religionen tolerant und respektvoll zu begegnen. Wohl wissend, dass auch die fünf Weltreligionen Christentum, Islam, Buddhismus, Hinduismus und das Judentum Gemeinsamkeiten haben. Alle Religionen eint eine Jahrtausend alte Geschichte. Auch wenn sie noch so unterschiedliche Traditionen, Bräuche und Rituale hervorgebracht haben. Die Geschichtsbücher sind voll von Epochen, in denen Religionen den Werdegang unseres Daseins in die eine oder andere Richtung maßgeblich mitbestimmt haben. Erwähnt seien die blutigen Kreuzzüge der Lateinischen Kirche als christlicher Heiliger Krieg bis hin zum nationalistischen Völkermord - dem Holocaust -  an bis zu 6 Millionen Juden.

Ein neues und nicht minder schwieriges Kapitel respektlosen Umgangs mit einer anderen Religion, zeigt uns die derzeitige Flüchtlingskrise auf. Menschen aus  Staaten, in denen der Islam Staatsreligion ist, fliehen vor Terror und Krieg und treffen wie eine Abrissbirne auf die christlichen Strukturen der westlichen Welt. Die Angst vor dem Islam und einer Islamisierung erhält weiteren Sprengstoff durch weltweite Terroranschläge, die von sogenannten IS-Dschihadisten im Namen des Islam begangen werden. „Allahu akbar“, Gott ist groß! Es sind wie immer nur einige weinige, die ein „großes Ganzes“ in Misskredit bringen. Sie haben sich zur Ausweitung und Verteidigung des Islam im Namen Allahs den Terror auf ihre Fahnen geschrieben. Eine selbst konstruierte Rechtfertigung für eine Reaktion auf fremde Besatzung, die sich aber weder im Koran noch in den Hadithen wiederfindet. Für friedliche Muslime ist das ein Unding, obwohl sie die gleiche Geisteshaltung des Islam, sich Gott bedingungslos zu beugen, leben. Für gläubige Muslimen gibt es die 5 Pflichten/ Säulen des Islam:

- das Glaubensbekenntnis

- das Gebet

- die Almosensteuer

- das Fasten im Monat Ramadan

- die Pilgerreise nach Mekka

Die Pilgerreise in die heilige Stadt Mekka - der sogenannte Hadsch - ist für die 1,8 Milliarden Muslimen auf der Welt die größte Erfüllung ihres Lebens. Jeder gläubige, volljährig, gesunde und freie Muslime sollte einmal im Leben nach Mekka gepilgert sein, um das wichtigste Heiligtum des Islam „Die Kaaba“  sieben Mal zu umrunden. Der Hadsch findet jährlich während des Monats Dhu l Hiddscha statt. Der jährliche Andrang der Gläubigen ist so groß, dass Saudi-Arabien eine Quotenregelung eingeführt hat. Der Staat erlaubt nur 1.000 Besucher/ Million Muslimen aus einem Land die Teilnahme. Aus dem Grund müssen sich manche Muslime bis zu 20 Jahre gedulden, um Teil des größten Menschenstroms dieser Erde zu werden. In diesem Jahr haben bis zu zwei Millionen Gläubige aus aller Welt die muslimische Pilgerfahrt angetreten. Im Rekordjahr 2012 waren es sogar 3,2 Millionen Menschen. Die Pilgerfahrt endet für viele Muslime mit dem Besuch der Prophetenmoschee und des Grabes des islamischen Propheten Mohammed in Medina. Der zweitheiligsten Stadt des Islam. – Der Glaube an Gott könnte auf unserer Mutter Erde unterschiedlicher nicht sein. Wenn er doch bloß friedlicher vonstatten ginge! -

Edelmetalle haben auch eine tausendjährige Geschichte. Sie eint, dass sie zu jeder Zeit für eine abgesicherte Zukunft standen. Informationen zu Edelmetall-Kapitalanlagen in Münzen- und Barrenform finden Sie im Netz unter www.edelmetallshop.com

Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin


© 2018 valvero Sachwerte GmbH