15.10.2018

Goldpreis - Das Gröbste ist wohl überstanden!?

Goldpreis - Das Gröbste ist wohl überstanden!?

Wie gut, dass nach einem Tal immer wieder auch ein Berg kommt. Die auf allen Lebensbereichen anwendbare Wahrheit trifft derzeit auch auf den Goldpreis zu. Der hat sich nach einem recht kräftigen Verfall zu Jahresbeginn wieder gefangen. Die physische Nachfrage zieht wieder an. Obwohl langfristig agierende Goldanleger von Natur aus die Ruhe an den Tag legen, und auch eine länger andauernde Preisdelle sie nicht gleich aus der Balance wirft, ist die Nachricht einer Goldpreisstabilisierung um die 1.200 bis 1.250 USD im Mittel (Median) eine weitere Bestätigung dafür, dass die Entscheidung in physisches Gold zu investieren absolut richtig war.

Die positive Goldpreisentwicklung der letzten Wochen ist ein gutes Indiz für eine längerfristige Stabilität, so die Analysten. Selbst Goldspekulanten rechnen nicht mehr mit vollem Herzen auf fallende Goldpreise. Gut so! Der Zinsschritt der amerikanischen Notenbank vom 26. September 2018 auf die neue Spanne von 2,00 - 2,25 Prozent - mit Aussicht auf weitere Zinserhöhungen - wird die physische Nachfrage nach Gold anziehen lassen. Wenn bis vor kurzem noch eine geldpolitische Straffung bei Goldanlegern und -investoren eher Zurückhaltung hervorgerufen hat, entwickelt sich ein neuer und konträrer Markttrend. Begründet wird die dennoch positive Entwicklung von Gold durch ein verändertes makroökonomisches Umfeld bei gleichzeitig sich ändernden geldpolitischen Perspektiven. Plötzlich sind steigende Zinsen gut für Gold. Informationen zur physischen Goldanlage und den aktuellen Goldpreis finden Sie auf www.edelmetallshop.com.

Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin



© 2018 valvero Sachwerte GmbH