19.11.2018

Weltkriegsgedenktag - Reicht Gedenken alleine aus?

Weltkriegsgedenktag - Reicht Gedenken alleine aus?

Es gibt immer wieder mal geschichtsträchtige Daten, die Menschen zum Erinnern und Innehalten bewegen. Sei es an Jahrestagen von Katastrophen, Attentaten, Kriegsanfängen oder -enden.

Das wohl markanteste Datum der jüngsten Geschichte ist der 11. November 2018. Der Tag, an dem vor 100 Jahren der Erste Weltkrieg (1914 - 1918) mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandes im französischen Compiégne endete. Ein Krieg, den der US-amerikanische Historiker und Diplomat George F. Kennan als DIE Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnete.

Als Auslöser für den Ersten Weltkrieg wird das Attentat von Sarajewo angeführt, bei dem ein südslawischer Nationalist den Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich und seine Frau ermordete. Es folgte eine Kriegerklärung Österreich-Ungarns an Serbien. Bald waren 40 Staaten mit 70 Millionen Menschen unter Waffen beteiligt. Es offenbarte sich ein nie dagewesenes Zerstörungspotential an dessen Ende 17 Millionen Menschenleben zu beklagen waren.
Die zentrale Feier am Weltkriegsgedenktag 2018 fand in Paris statt. Mehr als 70 Staats- und Regierungschefs aus aller Welt gedachten der Toten und lauschten den eindringlich warnenden Worten des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dass es mehr denn je eine Kräftebündelung aller Staaten bedarf, sich dem aufkommenden Nationalismus entgegenzustellen. Ein Appell, der in Zeiten von weitverbreitetem "America first-Denken" bitterböse von der Realpolitik eingeholt werden könnte. Der Welt stünde eine neue Krise bevor, die alle bisherigen Auseinandersetzungen in den Schatten stellt.

Wer dennoch positiv denkt und sich mit Gold- und Silberinvestitionen absichern möchte, findet in der valvero Sachwerte GmbH einen kompetenten Ratgeber. valvero - Weil es sich lohnt, das Richtige zu tun! Informationen unter www.edelmetallshop.com

Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin



© 2018 valvero Sachwerte GmbH