05.01.2019

Zwischen Kriege, Krisen und Hoffnungsschimmer

Zwischen Kriege, Krisen und Hoffnungsschimmer

Viele Analysten, aber auch so erfahrene Verkäufer und Dienstleister von Edelmetallen, wie die Berliner valvero Sachwerte GmbH, schauen wie immer zum Jahresende gebannt auf die wirtschafts- und geldpolitische Entwicklung mit ihren unmittelbaren Auswirkungen auf Edelmetalle. Denn Edelmetalle sind in Krisenzeiten und der Zunahme von Verunsicherungen und Problemen für Anleger und Investoren nach wie vor so etwas wie ein Rettungsanker in stürmischen Zeiten.

Es wäre zu schön, würden sich alle Krisen und Katastrophen dieser Welt um Punkt 12 Uhr an Sylvester in Rauch auflösen. Wie die Milliarden von Knallkörpern, die überall auf der Welt gezündet werden, um das neue Jahr mit Funkensprühen und ganz viel Hoffnung zu begrüßen. Wir alle wissen, die Vorbestimmung für unser Leben scheint eine andere zu sein. Eine, die die Unzulänglichkeit der Spezies Mensch immer mit auf der Rechnung hat. Und schaut man sich die von Menschenhand gemachten Spannungen und Krisen an, weiß man gar nicht so recht, wo sie anfangen und wo sie enden.

Zwischen Aufatmen und neuem Bangen

Wunden, von denen man glaubte sie seien am Verheilen, werden immer wieder brutal aufgerissen. Wie die zwischen dem Iran und den USA, zwischen Russland und dem Rest Europa und den USA, die bewaffneten Konflikte zwischen Russland und der Ukraine, die alltägliche Bedrohung zwischen Israelis und Palästinensern, der Wahnsinn am Horn von Afrika, die Brandherde Syrien, Afghanistan, Libyen, Venezuela, Myanmar und Eritrea, so wie die Flüchtlings- Wirtschafts- und Finanzkrise in Europa, Mittelamerika und weltweit. Und alles hat in Zeiten der Globalisierung und Digitalisierung miteinander zu tun.

Die Auswirkungen, wie die der Handelskonflikte, der Sinkflug der türkischen Lira, der italienischen Schuldenpolitik, der Nordkorea-Krise oder des Brexit reichen bis in die kleinste gesellschaftliche Keimzelle der arbeitenden Bevölkerung, der Familie und jedes Einzelnen hinein. Sie alle spüren tagtäglich in ihrer Lebensplanung und Vorsorgegestaltung die unabwendbaren Konsequenzen der globalen Ereignisse. Mit der bitteren Wahrheit als Quintessenz, dass die Absicherung fürs Alter immer mehr auf wackligeren Beinen steht. Es bedarf eine sachliche und nüchterne Erfassung der Lage, so wie vernünftige Überlegungen, ersparte Rücklagen respektive Vermögen werterhaltend anzulegen und nicht weiter in unseriöse Aktien, renditenarme Rentenversicherungen, Sinnlos-Fonds und zinslose Sparbücher zu investieren.

Thomas Straub, Mitinhaber und Geschäftsführer der valvero Sachwerte GmbH, rät trotz eines schwierigen Goldjahres 2018, in dem Anleger und Investoren das Krisenmetall eher abwartend beäugt haben, statt es preisgünstig zu erwerben, zum Kauf von Gold und Silber in Barren- oder Münzform. Auch wenn der Dollar zum Gold ein mächtiger Konkurrent ist, sieht Thomas Straub gerade in der negativen Marktstimmung gegenüber Gold - Wetten gegen Gold - einen ernstzunehmenden Silberstreif am Goldpreis-Horizont. Die Prognose des valvero-Geschäftsführers wird durch den derzeitigen Goldpreis von 1.282,62 USD (1.110,83 EUR) je Feinunze (31,103 Gramm) bestätigt. Stand: 01.01.2019 I 15:55 Uhr. Im. Gegensatz zum 52-Wochen tief 2018: 1.162,38 USD (1.012,12 EUR). –

Unsichere Privatanleger sollten auf die langjährige Erfahrung der valvero Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen. Sie kennen sich am Markt aus, können starke Kursschwankungen richtig einschätzen und sind ein seriöser Berater bei der Zusammenstellung eines individuellen Edelmetall-Portfolios. valvero - Für ein positives Anlagejahr 2019.

Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin



© 2019 valvero Sachwerte GmbH