05.04.2019

Silber und Palladium - Der Goldpreis reißt alle mit

Silber und Palladium - Der Goldpreis reißt alle mit

Es ist, wie es immer war. Das Vertrauen in ungedecktes Papiergeld erfährt auch weiterhin keinen Aufschwung. Ganz im Gegenteil. Aktien, Fonds und Staatsanleihen sind auf einem erschreckenden Tiefpunkt angelangt. Den so genannten "sicheren Hafen" für eine werterhaltende Kapitalanlage bieten physische Edelmetalle. Analysten und Edelmetall-Experten erleben zurzeit eine ganz besondere Wendung im Hinblick auf das sonst so konkurrenzlose "Gold". Denn im Schlepptau des wiedererstarkten Goldpreises machen Silber und Palladium als attraktive Vermögensschutz-Alternative von sich Reden. -

Silber - Auf den erfolgreichen Spuren von Gold

Silber ist seit jeher eine Alternative und Ergänzung zu Gold. Obwohl das "graue Edelmetall" immer ein Schattendasein im Segment faszinierender Edelmetalle geführt hat, hängt der Preis von Silber von der Gold-Silber-Ratio ab. In unsicheren Zeiten gelten dieselben Faktoren für den Silberpreis wie für den Goldpreis. Geregelt durch Angebot und Nachfrage. Und da tut es dem Silberpreis enorm gut, dass der 50 Mal teurere Goldpreis in 2019 einen fulminanten Aufschwung erlebt. Aktueller Goldpreis je Feinunze (31,103 Gramm): 1.318.29 USD (1.164,53 EUR) Aktueller Silberpreis: 15,45 USD (13,67 EUR). Stand: 27.3.2019.
(Jahrestief 2018: 14. November: 13,90 US-Dollar (12,05 EUR).

Palladium, ein Edelmetall, das in einem Portfolio bisher kaum Anerkennung fand und jetzt den starken Rückenwind von Gold genießt. Zurzeit ist Palladium strahlender als Gold. Nicht zuletzt auch aufgrund der hohen Nachfrage in der Automobilindustrie (Katalysatoren für Benzinmotoren). Aktueller Palladiumpreis je Feinunze: 1.516,30 USD (1.361,59 EUR) Stand: 29.3.2019. Zuletzt war Palladium im Jahr 2002 so wertvoll wie Gold. Seit Dezember 2018 hat sich das Blatt wieder zugunsten von Palladium gedreht.

 

Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin



© 2019 valvero Sachwerte GmbH