27.08.2019

Goldmünzen die jeder Anleger besitzen sollte

Die Aufteilung eines Portfolios richtet sich stark daran, was der Anleger beabsichtigt. Je nach Zielrichtung wird die Herangehensweise unterschiedlich ausfallen. Anleger, die ihr Erspartes nicht in Zertifikate, sondern in physische Edelmetalle tauschen, haben eine langfristige Geldanlage mit einem Zeithorizont von mindestens 5-10 Jahre im Sinn. Sie suchen nach Beständigkeit und investieren vermehrt in Barren und Münzen aus Gold und Silber. Erfahrene Münzanleger wissen um die Trennlinie zwischen Sammler- und Anlagemünzen. Sammlermünzen sind Erinnerungsstücke, deren Materialwert oftmals deutlich unter dem aufgeprägten Nennwert liegt. Nur wenige Sammlermünzen eignen sich als Wertanlage. Im Gegensatz dazu verfügen Anlagemünzen - auch Bullionmünzen genannt - über einen hohen Materialwert, der den aufgeprägten Nennwert meistens um ein Vielfaches übersteigt. Der Wert solcher Anlagemünzen verändert sich mit dem Auf und Ab der Edelmetallkurse an den Börsen. Namhafte Anlagemünzen garantieren geradezu einen werterhaltenden Wiederverkaufswert. 

Nachfolgend finden Sie Detailinformationen zu den 5 wichtigsten Goldanlagemünzen, die ein Anleger unbedingt besitzen sollte.

 

1. Krügerrand (Krugerrand)

Der „Krügerrand“ ist das absolute Highlight unter den Goldmünzen, und das weltweit. Obwohl der Krügerrand keinen aufgeprägten eigenen Nennwert aufweist, ist er gesetzliches Zahlungsmittel in Südafrika. Den Krügerrand gibt es als 1 Unze (31,103 Gramm) Münze und in den Stückelungen 1/2 Feinunze, 1/4 Feinunze und 1/10 Feinunze mit einem Feingehalt von 916,7/1000.

 

2. Maple Leaf

Der moderne Klassiker aus Kanada „Maple Leaf“ zählt zu den weltweit preiswertesten und beliebtesten Anlagemünzen. Angeboten wird der moderne Klassiker in den fünf verschiedenen Feingewichten 1 Unze, 1/2 Feinunze, 1/4 Feinunze, 1/10 Feinunze und 1/20 Feinunze mit einem höchst möglichen Feingehalt von 999,9/1000.

 

3. Wiener Philharmoniker 

Im Jahr 2000 war die österreichische Anlagemünze „Wiener Philharmoniker“ in Gold die weltweit meistverkaufte. Die wichtigste Anlagemünze mit Euro-Nennwert gibt es in den verschiedenen Feingewichten 1 Unze, 1/2 Feinunze, 1/4 Feinunze, 1/10 Feinunze und 1/25 Feinunze. Sie hat den höchst möglichen Feingehalt von 999,9/1000.

 

4. Australian Kangaroo

Die australische Goldmünze „Australian Känguru“ erblickte bereits 1986 das Licht der Welt. Die Wertseite der Münze zeigt das Portrait von Queen Elisabeth II. Die randgeriffelte Goldmünze mit jährlich wechselndem Design ist aus purem Gold geprägt (999,9/1000). Die Standard Anlagemünze gibt es in 1 Unze, 1/2 Feinunze, 1/4 Feinunze, 1/10 Feinunze. Die Große Anlagemünze wiegt 1000 Gramm. Australian Kangaroo-Münzen in Gold haben einen Feingehalt von 999,9/1000.

 

5. Lunar Serie II

Die seit 2008 von der australischen Perth Mint ausgegebene „Lunar Serie II“ (aktuell Lunar Schwein) erscheint mit jährlich wechselnden Tier-Motiven des chinesischen Tierkreiskalenders „Zodiac“. Sie ist in acht Stückelungen erhältlich: 32,15 Feinunzen, 10 Feinunzen, 2 Feinunzen, 1 Feinunze, 1/2 Feinunze, 1/4 Feinunze, 1/10 Feinunze und 1/20 Feinunze. Die 1 Feinunze Luna Serie II ist limitiert auf 30.000 Exemplare. Der Feingehalt der Lunar Serie II in Gold ist 999,9/1000.

Die Silbermünzen „Wiener Philharmoniker“, „Maple Leaf Silber“, „Lunar Serie II Silber“, „American Eagle“ und der „China Panda Silber“ belegen auf der Silbermünzen-Beliebtheitsskala die Plätze 1-5. 

 

Fazit:

Welche Münzen - ob Gold oder Silber - schlussendlich ins Portfolio finden, entscheidet der Anleger selbst. Das hängt wiederum von vielen Vorlieben ab. Nicht zuletzt auch vom Budget. Aber nur ein zertifizierter und seriöser Edelmetalldienstleister garantiert eine erfolgreiche Anlage.



© 2019 valvero Sachwerte GmbH