28.02.2020

Tesla-Motors - Mehr wert als VW und BMW?

Überrascht sind sie nicht wirklich, Deutschlands dauererfolgsverwöhnte Autobauer VW, BMW und Co., dass der US-amerikanische Elektromobilhersteller Tesla ihnen zusehends den Rang abläuft. Die Frage, ob sich die Elektromobilität dauerhaft gegen Verbrennungsmotoren durchsetzen wird, ist bei dem Blick auf den aktuellen Stand der Tesla-Aktie zunächst einmal sekundär. 

Fakt ist: Seit November 2019 hat sich der Kurs der Tesla-Aktie verdreifacht. Der Hersteller von Elektrofahrzeugen und emissionsfreien Antriebsmodellen ist an der Börse mehr als 140 Milliarden Dollar wert – und damit mehr wert als die deutschen Vorzeige-Autogiganten BMW und VW zusammen (137 Milliarden). 

Die vor ein paar Jahren eher belächelnden Statements der Manager von Volkwagen, Audi, Porsche und Co. zu den Visionen von Tesla, elektrobetriebene Autos weltweit massentauglich zu machen, verkehren sich plötzlich in lange und erstaunte Gesichter.  

 

Tesla - Ein Paradebeispiel mutiger Innovation

 

Das 2003 in Silicon-Valley von Elon Musk und anderen Ingenieuren gegründete Unternehmen „Tesla Motors“ hat sich die Transformation vom Verbrennungsmotor zu serienmäßigen Elektrofahrzeugen auf seine Fahnen geschrieben. Neben der Entwicklung und dem Verkauf eigener Modelle, ist das Unternehmen auch offen für Kooperationen mit anderen Automobilherstellern. 2008 mussten Investoren einspringen, um Tesla Motors vor dem Konkurs zu bewahren. Das erste öffentliche Anbieten von Aktien an der Börse (2010), das sog. Initial Public Offering (IPO), brachte der Tesla Aktie am ersten Handelstag ein Plus von 41 Prozent. Nachdem ein verunfalltes Tesla Fahrzeug 2013 Feuer fing, stürzte die Tesla-Aktie wieder um 41 Prozent ab. 

 

Wachstum - der Schlüssel zum Erfolg

 

Tesla ließ sich von weiteren Investitionen nicht abhalten, die, so Musk, seinem Unternehmen aber auch hohe Verluste einbrächten. So hat sich das operative Minus allein in den letzten drei Jahren auf zwei Milliarden Dollar angehäuft. Dennoch hat sich der Tesla Aktienkurs verzehnfacht. Diese Tatsache ist sicherlich auch der Prämisse geschuldet, dass Wachstum mehr gilt als die absolute Größe. Und Tesla punktet mit eben diesem Wachstum, das alle etablierten Autohersteller in den berühmten Schatten stellt. Die Tesla-Wachstumsbilanz liest sich richtig gut. 2012 betrug die Umsatzsteigerung des E-Mobil-Herstellers 13 Millionen US-Dollar. 2016 waren es bereits - für Tesla satte - 7 Milliarden US-Dollar. Dagegen setzt die VW-Gruppe (Audi u.a.), dessen Forschungsetat bereits höher ist als der gesamte Umsatz von Tesla Motors - jährlich über 200 Milliarden Euro (216,3 Milliarden US-Dollar) um. Richtig ist aber auch, dass Tesla 2017 mit einer Marktkapitalisierung von 62 Milliarden US-Dollar an der Börse mehr wert war als BMW. Und dass, obwohl BMW 40-mal so viele Autos herstellt wie Tesla.

 

Absolut betrachtet rangiert Tesla nicht in der Top 10-Liste der etablierten Autoweltmarken wie rückwärts von Platz 1 notiert VW, Toyota, Daimler, Ford, General Motors, Fiat Chrysler, Honda Motor und Co, BMW, Nissan und Hyundai Motor.

 

Ergo: Die Frage, ob Tesla Motors - der zurzeit weltweit größte Hersteller von Elektroautos - mehr wert ist als VW und BMW, kann unter Einbeziehung aller relevanten Faktoren wie Marktkapitalisierung, Forschungsetat und Umsatz mit einem klaren „nein“ beantwortet werden.



© 2020 valvero Sachwerte GmbH