12.01.2021

„Gold-Silber-Ratio“ Warum Anleger mehr über das Gold-Silber-Verhältnis wissen sollten

Gold und Silber zählen zu den bekanntesten Edelmetallen, die Anleger, Investoren oder Trader im Blick haben, wenn sie Erspartes vor Inflationen und Geldschwemme retten wollen. Edelmetalle haben im Gegensatz zu nationalen Papierwährungen bewiesen, dass sie gerade in politisch und wirtschaftlich turbulenten Zeiten ihren Wert halten.

 

Die Frage der Edelmetall-Anleger, wann der beste Zeitpunkt für einen Gold- respektive Silberkauf/Verkauf gekommen ist, scheint fast so alt zu sein, wie die Edelmetalle selbst.

Obwohl Chartanalysten die Entwicklung von Gold und Silber über Jahre hinweg verfolgen, sind ihre Prognosen keine in Stein gemeißelten Wahrheiten, bestenfalls die Summe aller zu Grunde gelegten Indikatoren. Neben den bekannten Edelmetallindikatoren „geopolitische Entwicklungen, Zinsentscheidungen der Zentralbanken, Handelskonflikte und Wirtschaftssanktionen“ ist die sog. „Gold-Silber-Ratio“ (GSR) ein wertvoller Indikator, ob der Anleger für ein gut gewichtetes Vermögensportfolio besser Gold oder Silber kaufen sollte.

Anders ausgedrückt: Welches der beiden Edelmetalle ist aktuell überbewertet, welches eher unterbewertet? Marktbeobachter weltweit behalten diesen Indikator als Entscheidungshilfe fest im Blick. Für sie ist die „Gold-Silber-Ratio“ keine Zahlenspielerei, sondern ein Kaufsignal für das ein oder andere Edelmetall.

 

Goldpreis und Silberpreis entwickeln sich nicht gleich

 

Die „Gold-Silber-Ratio“ oder auch das „Gold-Silber-Verhältnis“ genannt, misst das Verhältnis zwischen dem Goldpreis und dem Silberpreis. Das aktuelle „Ratio“ errechnet sich aus dem Goldpreis von 1 Unze Gold (31,103 Gramm) geteilt durch den Silberpreis von 1 Unze Silber.

 

Rückblich auf 2020

 

Schaut man sich die Gold- und Silberpreis-Entwicklung des Jahres 2020 an, hat der Goldpreis zu Beginn der Corona-Pandemie kräftig zugelegt, während Silber (das Industriemetall) beim Lockdown kräftig an Wert verliert. Zu dem Zeitpunkt stand die Gold-Silber-Ratio bei einer Marke von 102, errechnet aus der Goldpreis-Notierung vom 27.03.2020 bei 1.630 USD und einer Silberpreis-Notierung bei 16 USD. Ende März stand die Gold-Silber-Ratio sogar bei 123,2.

 

Weil sich Gold- und Silberpreis unterschiedlich entwickeln, pendelt die Kennzahl, also das aktuelle „Ratio“, mal mehr, mal weniger aus.

Bereits Ende November 2020 steht der Spotpreis für Gold bei 1.800 USD und der Spotpreis für Silber bei 23 USD. Eine Gold-Silber-Ratio von ca. 78. Das heißt: Für 78 Unzen Silber bekommt man eine Unze Gold.

Aber was genau sagt dieses „Gold-Silber-Verhältnis“, einerseits von 102, und andererseits von 78 eigentlich konkret aus?

 

Je höher die Kennzahl eines Gold-Silber-Verhältnisses ist, je höher ist auch der Wert von Gold gegenüber Silber. Bei der Marke von 102 braucht es also mehr preiswerteres Silber um den Gegenwert von Gold zu bekommen. Die Ratio 78 pendelt in die andere Richtung und zeigt einen niedrigeren Goldwert gegenüber Silber.

Die physische Gold-Silber-Ratio ist grundsätzlich niedriger. Grund dafür sind die höheren Kaufaufschläge, die Steuer, sowie die Transport- und Lagerkosten.

Der Gold-Silber-Ratio-Chart beschreibt nur das Preisverhältnis von Gold zu Silber. Er gibt aber keine Auskunft über absolute Kursentwicklungen und allgemeines Preisniveau.



© 2021 valvero Sachwerte GmbH