09.12.2021

Gold und Silber – Nachhaltige Vorsorge ist immer noch planbar!

Die meisten Menschen müssen ein Leben lang hart arbeiten, um für den Ruhestand vorzusorgen. Selbst in einem Sozialstaat wie Deutschland, der in seinem Handeln um soziale Sicherheit und soziale Gerechtigkeit bemüht ist, wird es immer Menschen geben, die im Alter ihren gewohnten Lebensstandard nicht halten können. Ja, sogar finanzielle Not haben.

 

Wer nicht auf Rosen gebettet ist wie etwa Amazon-Gründer Jeff Bezos, der einfach nur zuschauen muss, wie sich sein Vermögen minütlich um zigtausende Dollar vergrößert, ist gezwungen andere Wege der Vorsorge zu beschreiten.

 

Die Angebotspalette „Vorsorge fürs Alter“ ist groß, vielseitig und manchmal auch mit unterschiedlichen Risiken behaftet. Wie selten zuvor kommt erschwerend hinzu, dass das gesamte Wirtschafts- und Finanzsystem vor einem Kollaps steht.

 

Ja, das zweite Jahrzehnt im neuen Jahrtausend stellt die Menschheit vor nie dagewesene Probleme. Es gilt nicht zu jammern, es gilt sie zu lösen. Es erfordert Neudenken in allen Lebenslagen. Auch im diffizilen Anlagebereich.

 

Die derzeitigen Begleitumstände aller Anlageformen sind alles andere als rosig. Die Auswirkungen von Corona und die damit verbundene aktuelle Billiggeld-Flut der US-Notenbank Fed und anderen Notenbanken, wie die EZB, machen es Anlegern und institutionelle Investoren sehr schwer, richtige Entscheidungen zu treffen. Man sollte nicht gleich das Schlimmste annehmen und den Dollar gedanklich schon zu Grabe tragen. Aber vieles spricht schon dafür, dass die Welt vor einem möglichen Wirtschaftscrash steht, der auch den sonst so starken Wirtschaftsmächten aus den Händen zu gleiten droht.

 

Experten wissen, dass Krisen wie Überschuldung und Inflation die in guten Zeiten gepushten Anlageformen Aktien, Staatsanleihen, Fonds und Co. an ihre Grenzen führt. Für mittel- und langfristig planende Sparer und Anleger sind die genannten Anlageformen so gut wie out.

Die einzige Konstante ist die nachhaltige Investition in Edelmetalle wie physisches Gold und Silber. Zwei mögliche Kapitalanlagen, mit der Anleger risikoärmer planen können, ohne dass sie im Alter ein böses Erwachen ereilt. Auch wenn Gold und Silber der Ruf einer volatilen Preisentwicklung vorauseilt und im Segment „Rendite“ wenig zu bieten hat, sind die beiden bekanntesten Edelmetalle wieder einmal die werterhaltendsten Anlageformen. Sei es in Barren oder Münzen, physisches Gold und Silber machen den Unterschied. Gerade in Umbruchzeiten wie diesen.

 

Edelmetalle sind seit dem Zwischenhoch vom August 2020 ein wenig vernachlässigt. Für interessierte Privatanleger eine gute Einstiegsmöglichkeit explizit in Gold und Silber zu investieren. Warum ist das so?

Zwei wesentliche Punkte seien erwähnt. Ersten führen hohe Inflationsraten und Negativzinsen zu einem hohen negativen Realzins. Für den Sparer bedeutet das ein schrumpfendes Guthaben und der Ratenkreditnehmer bekommt fürs Geldleihen Geld. Eine fast schon historische Ausnahmesituation.

Und zweitens machen die Zentralbanken weiter wie bisher. Trotz Inflation beharren Sie auf ihrer lockeren Geldpolitik. Für Experten sind neue Höchstkurse bei den Edelmetallen daher nur noch eine Frage der Zeit.

 

Der aktuelle Goldpreis je Feinunze (31,103 Gramm) notiert 1.784,72 USD; 1.572,89 EUR

Der aktuelle Silberpreis notiert 22,45 USD; 19,78 EUR;

Stand: 08.12 2021, 20:08 Uhr.

 



© 2022 valvero Sachwerte GmbH