23.06.2022

Geld in Gold anlegen – Gibt es eine bessere Anlage-Alternative?!

Physisches Gold – ob in Münzen oder Barren – ist international anerkanntes Zahlungsmittel. Daher ist es auch nur zu verständlich, dass Notenbanken ihre Währungsreserven in Gold halten. Heruntergebrochen auf eine niedrige Ebene betrachtet lässt sich deren Logik fortführen, dass auch Kleinanleger respektive institutionelle Anleger ihr Geld einer sicheren Goldanlage anvertrauen. Überlegungen, schon heute in die Zukunft zu investieren, werden von geopolitischen Katastrophen und den unaufhaltsam ansteigenden weltweiten Inflationsraten und Lieferkettenproblemen quasi im Stundentakt genährt.

 

Was ist richtig, was ist falsch? Fragen, die Anleger immer wieder stellen, wenn es um den „perfekten“ Zeitpunkt einer Investition in Gold geht. Erfahrene Anleger wissen, die Stunde des Goldes, sie ist nicht irgendwann, nicht gestern, nicht heute, nicht jetzt oder explizit erst morgen. Genau genommen ist sie immer und zu jeder Zeit. Seine Volatilität im Preis (Schwankung), man könnte auch augenzwinkernd von „Unberechenbarkeit“ sprechen, hat dem gelben Edelmetall legendäre, ja, bisweilen sogar mythische Züge verliehen. Aber selbst diese preisliche Instabilität und die Tatsache, dass Gold so gut wie keine Rendite abwirft, außer bei Wiederverkäufen, macht Gold zu einem der erfolgreichsten Anlage-Modellen von allen. Die Gründe für eine Goldanlage lassen sich wie logische Perlen halskettenähnlich aneinanderreihen:

 

Gold ist die Nummer 1 unter den Edelmetallen

Die Nachfrage nach Gold wird immer anhalten

Im Gegensatz zu Währungen, Wertpapieren und Aktien hat Gold einen intrinsischen Wert der bleibt

Physisches (reales) Gold ist der sicherste Weg einer Goldinvestitionen

Gold ist die erfolgreichste Anlage gegen Inflation

Gold ist DIE Garantie im diversifizierten Portfolio, ein liquider Vermögensposten

 

Zu allen unverwechselbaren goldtypischen Anlage-Eigenschaften komplettieren sich Begriffe wie Haltbarkeit, Werterhaltung und gelebtes Vertrauen. Und genau an diesen diffizilen Stellen fängt Gold an, konkurrenzlos zu punkten und Anleger zu überzeugen.

 

Warum also „physisches Gold

 

Physisches Gold - in Form von Münzen und Barren - schützt vor den Folgen fehlgeleiteter Interventionspolitik der Zentralbanken á la moderner Corona-couleur und vor meist mediengesteuerter Angstmacherei (Repressalien). Der mittel- bis langfristig denkende „Kleinanleger“ hat ein Gespür dafür, was richtig, und was falsch ist. Er schielt weniger auf den Goldkurs an der Börse, als darauf, wie Gold sich über 5-10 Jahre entwickelt. Fernab von kurzlebigen und oftmals auch halsbrecherischen Spekulationen.

 

Ein perfektes Beispiel dafür ist die Lehmann-Pleite im Jahr 2008, die den Goldpreis mächtig unter Druck setzte. „Das muss ausgehalten werden“, so Anlage-Experten. Danach folgte nämlich eine umso stärkere Gold-Hausse (allgemeiner Aufschwung mit steigenden Börsenkursen).

Nichts anderes passiert derzeit. Die Ruhe ins Vertrauen macht den Unterschied. Goldverbot oder eine strenge staatliche Regulierung des Handels mit Gold sind derzeit außer Sichtweite.

Dem gegenüber stehen Aktienpakete, Staatsanleihen, Indexfonds und Lebensversicherungen, deren Zusagen meist nur eine Dauer von der Beratung bis zur Unterschrift aufweisen. Wer will da noch zögern, in physisches Gold zu investieren?

 

Der aktuelle Goldpreis notiert 1.826,82 USD (1.738,70 EUR) Der Wechselkurs EUR / USD: 1,0512

Stand: 22.06.2022, 11:35 Uhr



© 2022 valvero Sachwerte GmbH