11.07.2017

2017 - Düstere Vorhersagen für das Wahljahr in Europas wichtigsten Ländern

2017 - Düstere Vorhersagen für das Wahljahr in Europas wichtigsten Ländern 

Nach dem unvorhersehbaren Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) im Jahr 2016 hatten alle Mitgliedstaaten großen Bammel vor dem Wahljahr 2017. Ob in Deutschland, Italien oder Frankreich: Die Angst vor den neuen Rechten ist überall spürbar. Die Trumps, Farages, Wilders, Le Pens und Petrys dieser Welt machen mobil gegen die etablierten Parteien. Ihre tumbe Propaganda zielt ganz bewusst mitten ins Herz des sogenannten Establishments und seiner Eliten. Dass sie selbst der erbärmlichere Teil dieser Polit-Spezies respektive der oberen 10.000 sind, stört sie dabei nicht. Sie geben ohne rot zu werden vor, sich für die Zurückgelassenen der modernen und globalisierten Gesellschaft einzusetzen. Nur SIE wüssten um das Gefühl des Abgehängtseins, und nur SIE hätten die richtigen Rezepte für die Zukunft. Eine Zukunft ohne Euro, ohne Steuervorteile für Privilegierte, ohne endlose Flüchtlingsströme, dafür aber wieder mit Schlagbäumen an den Grenzen.

Der Brexit ist kein britisches Problem, genauso wie Trump kein amerikanisches und Le Pen kein französisches Problem ist. Hier bahnt sich etwas Unheilvolles an, was auch finanzpolitische und wirtschaftliche Konsequenzen nach sich zieht. Vertrauen ist gut, handeln ist besser. Vertrauen Sie sich den dem sicheren Goldmarkt an. Wer weiß wie viele beständige Rücklagen das Leben zukünftig von Ihnen noch fordern wird? Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin



© 2018 valvero Sachwerte GmbH