16.09.2017

Gold im Herbst 2017 - Vom Rückenwind erfasst

Gold im Herbst 2017 - Vom Rückenwind erfasst

Schaut man sich das reale Leben mit seinen Wirtschaftskrisen und den weltweit politischen Unruhen mal aus einer abgeklärten Entfernung an, ist der aufkommende Wunsch nach Indifferenz, ähnlich einem angenehm gleichlaufenden Motor, nur all zu verständlich. Würden wir nicht selber so maßlos an unseren Auf und Abs basteln, erlebten wir keine Siege und auch keine Niederlagen. Aber genau die sind es, die den Goldmarkt zu einem der interessantesten und lukrativsten Geschäftsfelder macht. -

Nach einem etwas längeren lethargischen Nullsummenspiel im Frühjahr zündet Gold im Herbst 2017 seine nächste Brennstufe. Die Gründe sind so schlüssig wie widersinnig. Es sind die Krisen mit Chaoscharakter, die den Goldpreis beflügeln. Und davon haben wir ja gerade weltweit mehr als genug.
Die Herbst-Rallye 2017, bei der aus Geld Vermögen wird, ist bereits Ende August furios gestartet. Und die Zeichen stehen ganz klar auf Sieg. Bei einem Startpotenzial von über 1.300 US$ je Feinunze - eine Steigerung von 4,5 Prozent auf Monatssicht - zeichnet sich ein spannendes Rennen ab. Denn es ist, wie bereits erwähnt, Krisenzeit. Eine Zeit, in der Anleger den sicheren Hafen Gold ansteuern. Weil Barren und Goldmünzen auf Erfolgskurs sind! Wer wollte bei diesen fantastischen Aussichten nicht vorne mit dabei sein? Oder besser, wer wollte den Erfolg nicht selbst für sich einheimsen? - Herbst 2017 - Glänzende Zeiten für glänzendes Edelmetall. Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin



© 2018 valvero Sachwerte GmbH