07.10.2017

Was soll der Waffenwahn, Amerika?

Was soll der Waffenwahn, Amerika? 

Und wieder erschüttert ein Massaker das waffenbesessene Amerika. 59 Tote, über 500 zum Teil Schwerverletzte. Die Besucher eines Country Open Air Konzerts hatten nicht die Spur einer Chance. Sie wurden von einem Waffennarr aus dem Hinterhalt mit einem Schnellfeuergewehr abgeknallt wie die Fliegen. -

Man mag es nicht mehr hören und schon gar nicht mehr sehen. Hören, dass jeder Amerikaner das Recht hat, eine Waffe zu tragen. - Zur Verteidigung natürlich -Und sehen, was dieser rechtlich abgesegnete Irrsinn, Schlimmes und Grauenvolles anrichtet. - Wenn es um die schärfsten Sicherheitsregeln geht, lobt sich Amerika mit stolzgeschwellter Brust selbst in den Himmel. Wenn es aber um deren Umsetzung geht, zum Beispiel um die Verschärfung der Waffengesetze weil ein Amoklauf den anderen jagt, dann stellt die Waffenlobby NRA eine schier unüberwindbare Macht dar. Denn der Besitz von Gewehren und Pistolen ist in der amerikanischen Verfassung festgeschriebenes Gesetz. Und daran rüttelt auch kein neuer Amoklauf etwas. Im Gegenteil. Die von Präsident Trump hofierte Waffenlobby empfiehlt wieder einmal den Bürgern, sie mögen sich mit noch mehr Waffen eindecken. Zu einem noch besseren Selbstschutz versteht sich. Und genau diese perverse Logik ist es, die Amerika weiterhin zum Land der unbegrenzten Waffenliebe brandmarkt.
 
Um wie viel ist es da sinnvoller, einen überschaubaren Teil seines Vermögens, statt in Waffen, in Gold und Silber anzulegen. Edelmetalle bergen Zukunft. Waffen nachweislich nicht! Thomas Straub / valvero Sachwerte GmbH, Berlin



© 2018 valvero Sachwerte GmbH